Translationale Medizin?… Wie ein Strudel mehr sagt als 1000 Worte

Mutig, dynamisch und unverwechselbar. Genau so präsentiert sich das neue Dachbild der sitem-insel.

Dauer: 2019-2020

sitem-insel ist das Schweizerische Kompetenzzentrum für Translationale Medizin und Unternehmertum. Ihre Mission ist es, Forschung möglichst rasch dem Patienten zu Gute kommen zu lassen und dies in höchster Qualität. sitem-insel liegt auf dem Insel-Campus und profitiert von der Nähe zum grössten Schweizer Universitätsspital (Inselspital) wie auch zur grössten medizinischen Fakultät in der Schweiz (Universität Bern). In sitem-insel sind unter einem Dach unterschiedlichste, so genannte „Plattformen“ aus Klinik, Industrie, Forschung und Bildung vernetzt und betreiben Innovation zum Wohle des Patienten. Das 20’000 m2 grosse, transparente Glasgebäude entspricht in seiner Architektur dem Gedanken der Offenheit und der multidisziplinären Zusammenarbeit.

Mockup Desktop, Laptop und Tablet des neuen sitem-insel Auftritts.

1. Eine Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt

Im Mai 2019 stand die Eröffnung des sitem-insel Gebäudes bevor und weil es nicht ganz einfach ist, das Thema bzw. den Begriff «translationale Medizin» zu erklären, meldete sich der CEO im Januar 2019 bei PINKTANK. Ihm war klar, dass dieses komplexe Thema für die Kommunikation gegen aussen eine gute Story braucht. Gleichzeitig sollte die neue Story (die Corporate DNA) helfen, dass sich das neue Team bereits von Anfang an mit sitem-insel identifiziert und das nötige Gemeinschaftsgefühl entwickelt.

2. An die Arbeit!

Damit die Story Form annehmen konnte, traf sich das Team von sitem-insel bei PINKTANK zu einem Playful Workshop zum Thema Storytelling. Gemeinsam erarbeitete man verschiedene Ansätze, was die Kernbotschaft und der kommunikative USP (Alleinstellungsmerkmal) von sitem-insel sein könnten. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, dass Laien verstehen, worum es bei sitem-insel resp. der «translationalen Medizin» geht, sich aber gleichzeitig auch das Fachpersonal angesprochen fühlt.

Der Playful Workshop war ein grosser Erfolg, denn man konnte ein gemeinsames Zielbild schaffen und die Corporate DNA herauskristallisieren. Allen war nach dem Workshop klar, wohin die Reise gehen soll. Der Prozess der Transformation war also eingeleitet. Ausserdem hat das Team von sitem-insel verschiedene Wörter ausgewählt, welche das Unternehmen und seine Geschichte am besten beschreiben und ihm nach aussen den gewünschten Ausdruck verleihen.

3. 1, 2 oder 3, ob du wirklich richtig stehst…

Der gesammelte Output aus dem Playful Workshop lieferte PINKTANK viele Ideen, welche in die Kreation miteinflossen. Das PINKTANK-Team entwickelte insgesamt sechs verschiedene Storylines für sitem-insel. In einer ersten Runde wählte die Geschäftsleitung drei Favoriten aus:

  • Volle Kraft voraus
  • Direkt durchs Labyrinth
  • Unendliche Innovation (Fraktal)

In einer intensiven Diskussion mit dem sitem-insel-Team, in welcher PINKTANK die Moderation übernahm, wurden die Vor- und Nachteile der drei Storylines besprochen. Die grösste Herausforderung bei der Entscheidungsfindung war, dass man sich nicht von einzelnen Wörtern oder vom beispielhaften Key Visual beeinflussen lassen durfte, sondern die Story als Ganzes betrachten musste. Denn so würde die Corporate DNA am Ende gegen aussen transportiert.

Schliesslich fiel die Wahl auf die Story «Unendliche Innovation» mit dem fraktalen Muster als Key Visual. Diese Story wurde von den Anwesenden als sehr mutig, kraftvoll, dynamisch und einzigartig empfunden und verkörperte damit genau das, was sitem-insel ist und in Zukunft gegen aussen ausstrahlen will: Den Mut haben, neue Wege zu gehen.

Drei Vorschläge für die sitem-insel Story: Volle Kraft voraus, Direkt durchs Labyrinth, Unendliche Innovation (Fraktal).

Für die Entwicklung unserer Bildsprache haben wir uns an Cordelia gewendet und empfanden die Zusammenarbeit mit ihr und ihrem Team durchs Band hinweg positiv und belebend. Cordelia besitzt die Fähigkeit und Methodik, optimal auf die Bedürfnisse einer Firma einzugehen und daraus überraschende Resultate zu erzielen. Sie begeisterte uns durch ihr Vermögen ein kreatives Element in eine völlig neue Dimension zu bringen. Das PINKTANK-Team denkt gesamtheitlich über den Auftrag hinweg und Cordelia lebt die Funktion des Firmen-Coaches authentisch – weit entfernt vom klassischen Dienstleister.
Simon Rothen, CEO sitem-insel

4. Eine gute Story muss reifen

Die Storyline mit dem fraktalen Muster war also gewählt, die grosse Arbeit stand aber noch bevor: Nun ging es darum, ein fraktales Visual zu finden, welches die Eigenschaften von sitem-insel optimal wiedergab. Deswegen ging das Team von PINTKTANK erneut ans Werk und entwarf drei mögliche fraktale Bilder. Bei der anschliessenden Präsentation dieser Bilder zeigte sich deutlich, dass die richtige Richtung eingeschlagen wurde. So hatte nämlich jedes Muster seine Eigenheiten bzw. seine Vorzüge; entweder war die Farbe passend oder die Struktur widerspiegelte die gewünschten Assoziationen perfekt. Die Aufgabe von PINKTANK war es nun, die drei Fraktal-Bilder miteinander zu kombinieren und daraus ein finales Key Visual zu erstellen.

Drei verschiedene Variationen eines Fraktals in unterschiedlichen Farben.

5. Mayday, die Eröffnung steht vor der Tür!

In der Zwischenzeit rückte natürlich auch der Tag der Eröffnung des sitem-insel Gebäudes immer näher. Da der Prozess der neuen Story noch in vollem Gange war, stellte sich nun folgende Frage: Was sollte auf die Einladungskarten gedruckt werden? Es war für alle klar, dass man keine halbfertige Story präsentieren wollte. Deswegen entschieden sich sitem-insel und PINKTANK bewusst für eine Einladung, die der Storyline in den Farben schon sehr ähnlich sah, aber noch nichts vom eigentlichen Key Visual verriet. Dazu kam auch die passende Menükarte.

6. Die Story erhält den letzten Schliff

Nach der erfolgreichen Eröffnung finalisierte PINKTANK das Key Visual und präsentierte es in Form einer Herleitung dem Verwaltungsrat von sitem-insel. Aus den drei fraktalen Mustern entstand ein einziges Bild: Der «abstrakte Spiral-Strudel». Dabei steht der Strudel für die Unendlichkeit (es kann immer weiter geforscht werden) und die Spirale für die Energie (translationale Medizin soll Forschung möglichst rasch dem Patienten zu Gute kommen lassen und dies in höchster Qualität).

Als weitere Anwendungsmöglichkeit kann das Key Visual mit Architektur kombiniert werden, beispielsweise mit dem sitem-insel Gebäude. Die gesamte Story inklusive der Bildwelt wurde ohne Einwände vom Verwaltungsrat abgesegnet.

7. Die Story ist da. Let’s go!

Nachdem die Geschäftsleitung und der VR die Story „Fraktal“ mit Begeisterung durchgewinkt hatte, machte sich die Kommunikationsabteilung der sitem-insel zusammen mit ihrer Agentur Magic Pencil an die Umsetzung. Magic Pencil ergänzte die Story mit weiteren Elemente wie der verbalen und grafischen Sprache, was das sitem-insel Branding vervollständigte und perfektionierte. Die Story wurde danach auf alle Kommunikationsmittel der sitem-insel runtergebrochen. So entstanden Broschüren, Factsheets, eine Website und das CI/CD wurde weiterentwickelt und vervollständigt. PINKTANK stand der Kommunikationsabteilung bei diesem letzten Schritt beratend zu Seite und ist, so wie alle Beteiligten, begeistert vom Endresultat.